Wildkräuter

“Essen Sie Ihre Unkräuter einfach auf!” So lautet die Devise von Christa Schulze Schleppinghoff und so hört man es oftmals am Wochenmarkt. “Das ist sogar sehr lecker!” 🙂 Vor allem hat sie dabei den entschlossen wuchernden Giersch im Sinn, ein Ärgernis für all die Gärtner*innen unter unserer Kundschaft. Ok, Butter bei die Fische: Wir haben hier ein bewährtes Rezept für Sie!

Gierschröllchen

(für etwa 6 Personen)

150 g Giersch / 1 kleine Zwiebel / 1 El Butter / 125 g Mehl / 125 ml Milch / 5 Eier / 75 ml Mineralwasser / 1 Tl Salz / 100 g Frischkäse / 100 g Räucherlachs

“Giersch putzen, waschen, in heißem Wasser kurz blanchieren, abschrecken, ausdrücken und fein hacken. Zwiebel würfeln, in Butter anschwitzen. Giersch kurz mitbraten. Ein mit Backpapier belegtes Blech in den Ofen schieben, auf 200 Grad vorheizen. Mehl, Milch, Eier, Wasser und Salz verrühren. Teig auf das heiße Blech gießen. Giersch darauf verteilen. Etwa 20 min backen. Pfannkuchen mit dem Backpapier vom Blech ziehen, mit Frischkäse bestreichen und mit Lachs belegen. Längs aufrollen und in Scheiben schneiden.” Lecker!!

                                                        (aus: Wochenblatt 18/2015, S. 78)

Sie möchten Ihren Giersch eindämmen. 😉 Einfach etwas anderes Verdrängendes pflanzen!

“Hier kann das Pflanzen von robusten Bodendeckern oder Hochstauden eine Hilfe sein. Einige dieser Pflanzen bilden einen dichten Teppich, andere beschatten den Boden mit immergrünem Laub, sogar im Winter. Andere starke Staudenpartner können zusammen mit Giersch ein durchaus attraktives Bild ergeben. Für einen dichten, bodendeckenden Teppich gegen Giersch an Gehölzrändern eignen sich: Waldsteinie Waldsteinia ternata, Ysander Pachysandra terminalis, Storchenschnabel-Arten und Sorten. (…) In naturnahen Garten eignen sich einige Hochstauden als starke Partner für den Giersch, die das Kraut in seine Schranken weisen. Hierzu gehören Kerzenknöterich Bistoria amplexicaulis, Schildplatt Darmera peltata, Himalaja-Wolfsmilch Euphorbia griffithii, hohe Funkien Hosta, Schnee-Felberich Lysimachia clethoroides, Wiesen-Taglilien Hemerocallis lilioaspodelus, Telekie Telekia speciosa und nicht wuchernden Stauden-Sonnenblumen Helianthus decapetalus und microcephalus.

(aus: Landlust März/April 2018, S. 23 f.)